Freitag, 8. November 2013

Seitenblick Teil 2 : Thilo's Filminsiders Lounge

Heute gehen wir das Thema Heimkino mal von einer ganz anderen Seite an. Während bei mir das Bild aber vor allem der Klang im Vordergrund steht, hat sich Thilo eine andere Leidenschaft zum Ziel gemacht.
Thilo geht es um den Film selbst. Requisiten, die Geschichte und Entstehung des Filmes.
Dies merkt man nicht nur wenn man schon den Flur seines Hauses betritt und schon dort von einem Stormtrooper in Echtgröße begrüßt wird, sondern zieht sich über den ganzen Besuch hindurch. Man wird von der schieren Anzahl von Requisiten erschlagen.

Sein Heimkino, nein sein gesamtes Haus, ist eine riesige Sammlung. Selbst nach mehreren Stunden findet man immer noch Details die man bewundern kann. Und wer denkt das wäre alles der irrt sich. Zu jedem Teil gibt es auch eine Menge zu erzählen. Sei es zur seinen originalen Filmrequisiten aus Minority Report, dem selbst gebauten Ghostbustersanzug inklusive Treffen mit Ernie Hudson und passenden Autogramm. Und auch wenn diese Geisterfalle nicht selbst gebaut ist, sondern gekauft, zeigt sie Thilo's Begeisterung.


Zu allem gibt es die passende Geschichte. Das selbst gebaute Ghostbusters Proton Pack ist an sich schon interessant. Interessanter finde ich das Wissen um den Aufbau des Originalen aus dem Film anhand dessen Thilo seine Version gebaut.
Und was Thilo nicht selber baut, das wird auch gern mal umgebaut. Wenn z.B. ein Helm als Replike nicht blinkt, im Film tut er es aber doch, dann wird er von Thilo zum bklinken gebracht. Das ist eine Konsequenz nach meinem Geschmack.
Auch schwierige und Detailverliebte Projekte wie eine Replike der Bundeslande aus Indiana Jones zu bauen ist Thilo angegangen. Ein Langzeitprojekt dem er sich verschrieben hat und hier Perfektion über Schnelligkeit stellt.

Beeindruckend ist auch die Anzahl der Requisiten und Props was die Star Wars Filme betrifft. Neben dem Stormtrooper besitzt er auch einen lebensgroßen Darth Vader und unzählige Kleinrepliken. Vieles davon in in mühseliger Kleinarbeit selber gebaut oder umgebaut.


Der Besuch bei Thilo war echt ein Erlebnis. Gerade die vielen Props aus der Star Wars Reihe erinnerten mich an die Zeit als Kind. Erster VHS Rekorder im Haus und mein Vater kam mit Krieg der Sterne aus der Videotheke. Fast wie Weinachten.

Auch wenn Thilo Raum nicht auf optimales Heimkino ausgelegt ist braucht er sich keines Wegs zu verstecken. Einen Umstand den er selber nicht so ganz glaubt. Denn er befindet mit Ausstattung auf einem gehobenen Niveau.


Verstärker:
Denon AVR 2807 ( siehe hier )

Lautsprecher:
Front: Dali Concept 8
Center: Concept
Suround: 4 xMission M7 ds
Subwoofer: Klipsch KSW 12

Beamer:
Epson EH-TW 5500

Player:
- Laserdics: Pioneer CLD-D515
- PlayStation 3

Lichsteuerung:
Lightmanager Mini Pro von JB Media
Logitech PS 3 Fernbedienung

Wie hier zu sehen ist, ist Thilo's Technik zwar nicht auf dem neusten Stand, dafür aber grundsolide. Der Denon z.B.unterstützt zwar nicht die neusten Formate, bietet aber richtig gutes Bild und Ton. Schon über 7 Jahre alt ( damals ca 1100 Euro Listenpreis ) bekommt man ihn heute schon gebraucht für unter 300 Euro. Damals schon alles Andere als schlecht, stellt er auch heute noch manchen ARV in den Schatten. Vor allem Neugeräte die es heute für 300 Euro gibt haben keine Chanche. Wenn auf den neusten Schickschnack verzichten kann.

Dahin gehend verfolgt Thilo die Taktik alt, gebracht aber solide. Was sich auch in seiner Vorliebe für Laserdic ausdrückt. Er erzielt damit ein Ergebnis was weit über dem ist, was sich ansonsten in deutschen Wohnzimmern findet. Mit einigen kleinen Einstellungen im Menü des Denon konnten wir die Anlage ein weiteres Stück voran bringen. Ein wenig den Subwoofer umpositioniert und ne Steinplatte drunter, führte dazu das wir den Passpegel anheben konnten. Und deutlich präziser klingend wie vorher. Und auch wenn das nicht Thilo's Grundidee war, die vielen Requisiten im Kino wirken äußerst diffusierend und erzeugen ein angenehmes Klangbild. So kann es gehen. Auch unter dem Ziel das Kino so zu erhalten lässt sich noch einiges klanglich verbessern. Thilo und ich bleiben dran.

 Mehr Info's auf Thilo's Webseite. www.filminsider.de

Ähnliche Post's:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen