Dienstag, 12. Juni 2012

Bauphase Teil 4, der Unterbau, das Kreuz und das Granit


Der Unterbau
Die rechts und links vorhandenen Unterbauten waren als Stauraum für unsere CD's, DVD's und Blue Ray's gedacht. Inzwischen ist es aber so, das bald nur noch die CD's drarin stehen bleiben. Der Platz für beides wird schon bald nicht mehr ausreichend sein. Da  ich meine DVD's  schon aus dem Wohnzimmer auslagert habe. Die Blue Ray's und die Serien werden dann nach und nach folgen.
Die passenden Schubkästen dafür werde ich demnächst bauen. Die Pläne sind klar. Ein passenderes Regal wird so wie ich mich kenne dann auch bald folgen.
Diese kommen dann zu den DVD's in das direkt angrenzende Büro. Da alle Filme und Serien per iPad App ( siehe hier ) katologisiert sind , ist dies kein Problem. Man kann sich in Ruhe auf der Couch, oder wo auch immer....... :-), Gedanken machen was man sich wohl als nächstes anschaut ohne erst ewig in Kisten zu suchen.


Die Regalbretter sind 8 mm Multiplexplatten, die grundiert und 3 mal schwarz mit einer Rolle lackiert wurden.
Fixiert sind die Einlagebretter mit Steckbodenträger und einer 3mm Holzchraube durch die Rückwand, damit beim Herausziehen der Schubkästen das Brett drin bleibt.

Es war ein langer Entscheidungsprozesses bis ich mich für die Multiplexplatten entschieden habe. Weil mir dies eigentlich zu ordiniär war. Ich dachte an Glassplatten, die aber in dieser Große speziell zugeschnitten und gehärtet werden müsten. Also .... zu teuer. Dann dachte ich an zentrierte Schieferplatten, die dann allerdings zusammen mit dem Granit das Gewicht für die Rollen zu sehr erhöhet hätten.
Dann halt eben ordinär und einfach.

Das Kreuz
Das sogenante Kreuz hat 3 wichtige Funktionen:
1. tragende Funktion in der Mitte des Unterschrankes
2. zusammen mit den auf der Rückseite befindlichen Kabelkanälen, die Kabelverteilung
3. Arretierung des Unterschrankes ( sowie dessen Seitenteile ) mit der Rückwand des Ambilightkasten.




 Der Ambilightkasten
 Die Rückwand ist ein 16mm Spanplatte in einem beige Farbton. In dieser befindet sich ein mit einer Lochsäge angefertigtes Ausführungsloch für die Anschlüsse des Philips TV.
In mehreren Arbeitsschritten habe ich diese mehr und mehr versteift und stärker am Rand fixiert. Der Grund dafür waren akustische Probleme. Was so viel heisst das die Rückwand bei tiefen Frequenzen zu schwingen begann. So erzeugte sie gerade im Stereobetrieb durch Eigenschwingung, störende Freuquenzen die mit dem eigentlichen Klangbild der Lautsprecher und der Musik nichts mehr zu tun hatten. Aber dazu ebenfalls später mehr.



Die Seitenteile des Ambilightkasten haben jeweils seiltliche Frontblenden die einerseits eine stabilisierende Funktion besitzen, als auch zusätzlichen Lichteinfall verhindern sollen. Um den Effekt des Ambilights zu verstärken.
Eine weitere Verstärkung sind die im Inneren seitlich aufgeklebten Pappestreifen, die eine zusätzliche Reflektionsfläsche ergeben.



Das Granit
Da gute Lausprecher ohne Frage auf Granit gehören war dieser Schritt auch unvermeidlich.
Ich entschied mich für Star Galaxy silber, was ich bei späteren Nachbestellungen mehrmals bereuen muste, da diese Granitsorte alles andere als gängige Ware ist.

Die Center wie auch die Frontlautsprecher bekamen 2 cm starke Platten spendiert, was eigentlich zu wenig ist, aber wieder als Kompromiss dem Gewicht gegenüber zum Opfer fiehl.
Das Lakieren der Halter in zwei Farbtönen war auch gut gemeint aber unnötig. Ich wollte sie eigentlich umgekehrt anbringen wollte. Brauner Teil nach oben, schwarzer nach unten. Aber gesehen hätte man die Halter so oder so nicht.
Die Platte ist mit jeweils zwei lackierten Winkeln an jeder Seite befestigt. Damit das Granit auf keinen Fall rutschen kann habe ich ein wenig doppelseitiges Klebeband auf die Auflagefläsche geklebt. Auch wenn sie schon allein wegen ihrem Eigengewicht satt aufliegt.


Das Granit für die Frontlautsprecher ist nur mit Doppelseitigen Klebeband arretiert. Da beweget sich auch nix.



Ähnliche Post's:
Der alte Schrank / Das Vorgängermodel
Wohnzimmerschrank, die Planungen
Die Bauphase Teil 1, Schleifen und Fräsen
Die Bauphause Teil 2, Der Hut und die Rollen
Bauphase Teil 3, Die Türen
Der Oberfräsentisch für meine Bosch POF 1200 AE
 Allium 9 Teil 1, Das Gehäuse
 Allium 45, das Gehäuse Teil 1
 Allium 45, das Funier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen